Der heutige Verein entstand aus einer Fusion von "Parafly Franken e.V." und des "GSC Frankenthermik e.V."
Der GSC Frankenthermik wurde am 25.10.1993 aus einer Schleppgemeinschaft von rund 10 Fliegern gegründet. Nach und nach hat das Flugfieber die Mitgliederstärke auf über 30 Flieger ansteigen lassen, die überwiegend aus dem Raum Nürnberg, Forchheim, Erlangen, Ansbach, Schwabach, Lauf und Roth stammen. Der Vereinssitz ist Nürnberg.
Der Parafly Franken wurde am 12.03.95 von ebenfalls rund 10 Fliegern gegründet und hat nach und nach immer mehr Mitglieder gewonnen.
Im Frühjahr 2008 beschlossen dann die Mitglieder der beiden Nachbarvereine von Parafly Franken e.V. mit vielen Piloten aus dem Raum Ansbach und GSC Frankenthmerik e.V. die Fusion, sodass wir im "neuen" GSC Frankenthermik heute fast 60 Mitglieder aufweisen.

Wir würden uns sehr freuen, Dich als Gast oder auch als Mitglied in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Wenn du Lust hast, uns auf einem unserer Schleppgelände zu besuchen, dann melde dich doch über das Kontaktformular bei uns und wir werden Dich rechtzeitig über den Schleppbetrieb informieren.


Historie:

  • 25.10.1993 GSC-Vereinsgründung durch 10 Piloten
  • 1994 Geländezulassung Dagenbach
  • 24.07.1994 1. Dagenbach-Cup (Vereinsmeisterschaft)
  • 12.03.1995: Gründung Parafly Franken e.V.
  • 01.04.2000 GSC:Anschaffung eines Windenfahrzeuges
  • 2007 GSC begrüßt das 35. Mitglied
  • 2008 Fusion mit "Parafly Franken e.V."nun insgesamt 65 Mitglieder

Aktivitäten:

  • Windenschleppbetrieb auf unserem landschaftlich sehr reizvollen und thermisch interessanten Fluggelände in Dagenbach bei Trautskirchen, Schwaigau oder in Mitteldachstetten
  • Vereinswettbewerbe
  • Gemeinsame Tages-, Wochenend- oder Mehrtagesausflüge in die Alpen oder andere Fernreiseziele
  • Windenseminare, Weiterbildungskurse (z.B. Sicherheitstraining, Tandemausbildung)
  • Rettungsschirmseminar mit Rettung packen in der Turnhalle
  • und vieles mehr...

Vorstandschaft

1.Vorstand:
Roland Bertlein

2.Vorstand:
Reimund Massar

Kassenwart:
Uwe Friedrich

Sportwart:

Patrick Reinhard

Geländewart:
Thomas Frey

Gerätewart:
Marek Brobislaw